Säureregeneration


Säuren in Industrieabwässern bedeuten enorme Entsorgungskosten und stellen  zudem eine Gefahr für Mitarbeiter und Umwelt dar. Unser Ziel ist daher die Rückgewinnung bzw. Aufbereitung dieser (an)organischen Säuren. Auf diese Weise können auch derartige Stoffe wieder dem Produktionsprozess zugeführt werden, ohne dass ein kostspieliger Einsatz von Chemikalien zur Neutralisation (und deren Entsorgung) notwendig wird. Dies erreichen wir über ein Zusammenspiel von Verdampfungs- und Kristallisationsprozessen, Ionen- oder Selektivaustauschern, über Membrandialyse und weitere Verfahren.


Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! Hier geht's weiter.




Auch die Rückführung des Aluminiumglanzbades mittels einer Zwangsumlaufverdampferanlage bei ALBEA in Offenburg basiert auf dem Verdampfung/Kristallisation-Prinzip.



ZUVV 150 S

Glanzbadrückgewinnung bei SATMA, Frankreich

In Verbindung mit einem Selektivaustauscher werden Spülwasser und verbrauchte Badlösung eines Aluminium-Glanzbads auf Phosphorsäurebasis weitestgehend von Al- separiert und auf Badqualität aufkonzentriert.

Chromsäurebehandlung im Titanverdampfer bei SFG

In dieser Kunststoffgalvanik wird Spülwasser aus einem Chormsäurebad auf Methansulfonsäurebasis auf die erforderliche Badqualität konzentriert.

Polierbadrückgewinnung bei Nachtmann-Bleikristallwerke

Mit Hilfe dieser Eindampf-Anlage wird ein Gemisch aus schwefelsäurehaltigen Spülwässern und Altsäure mit einer Gewichtskonzentration von ca. 20 bis 65%  auf 85% H2SO4 aufkonzentriert und wieder zum Polieren eingesetzt. Es sind Verunreinigungen von Flußsäure mit ca. 1% Gewichtskonzentra­tionsanteil vorhanden.