Flüssig-Flüssig-Extraktion


Die Flüssig-Flüssig-Extraktion, auch Lösungsmittel (Solvent)-Extraktion genannt, ist ein selektives Trennverfahren, das auf der unterschiedlichen Löslichkeit eines Stoffes in zwei unlöslichen Phasen (Beispiel Benzin/Wasser) beruht. Eine der beiden Phasen ist meist eine wässrige.


PDF zum Thema

Haben Sie Fragen? Hier geht's weiter.





Die Fl-Fl-Extraktion eignet sich insbesondere zur Verarbeitung großer Mengen. Durchsätze von 100.000 m3/h und mehr sind problemlos und mit vernünftigen Apparateabmessungen realisierbar. Der Energieaufwand ist normalerweise vernachlässigbar gering, da der eigentliche Extraktionsvorgang kaum Energie verbraucht. Allerdings benötigt die anschließende Regenerationsstufe - meist eine Rektifikation - für die Rückgewinnung des Extraktionsmittels einen entsprechenden Energieaufwand. Dazu muss häufig auch die anfallende Raffinatphase einer Nachbehandlung zugeführt werden. In der Regel erfordert der Regenerationsteil einer Extraktionsanlage sowohl energetisch als auch bezüglich der Investitionskosten ein Mehrfaches der eigentlichen Extraktion.
Die Wahl des geeigneten Extraktionsmittels richtet sich demnach nicht nur nach der Extraktions-Selektivität, sondern ebenso nach der apparativ einfachsten und energetisch sparsamsten Regenerationsmöglichkeit.


Vorteile

  • Sehr große Durchsatzmengen möglich
  • Energetisch günstigeres Verfahren als direkte Destillation (Beispiel: Abtrennung kleiner Gehalte  höhersiedender Stoffe aus Abwasser)
  • Selektive Trennung (wo andere Verfahren - wie Rektifikation – versagen oder zu aufwendig sind)
  • Schonende Verarbeitung wärmeempfindlicher Stoffe (Beispielsweise Vitamine)

Gerührte-Extraktionskolonne

Die gerührte Extraktionskolonne ist wie kein anderer Apparatetyp universell für praktisch alle Fl.Fl.-Extraktionen einsetzbar. Einzige einschränkende Bedingungen: Minimaler Dichteunterschied von 0,05 kg/m3 und geringe Neigung zur Emulsionsbildung.


  • Flexible Anpassung der Kolonnengeometrie an die stofflichen und betrieblichen Prozessgegebenheiten
  • Optimale Tropfengröße mit variabler Rührerdrehzahl definiert einstellbar
  • Unempfindlich gegenüber Feststoffanteil
  • Mechanisch einfacher Aufbau, geringe Rührerdrehzahl 

Extraktionskolonnen AME 1100-24 bei Litwin